Parco dell'Etna

  SIZILIEN INTERNET-REISEFÜHRER  
Seiteninfo  home: www.sizilien-rad.de
 » Region: Ostküste (Provinz Catania)
   » Top 10: Sehenswürdikeiten auf Sizilien
     » Naturschutzgebiete: Naturparks auf Sizilien
Parco Regionale dell'Etna Der Ätna Provinz; Catania, Größe: 59.000 ha, Regionalpark seit: 1987
Das Schutzgebiet umfaßt den gesamten Vulkan oberhalb der Ortschaften (ab ca. 900m ü.N.N.). Über ein Drittel der Gesamtfläche ist bewaldet, ein Drittel mit Gingster bewachsen bzw. mit Wein- und Obstkulturen kultiviert, der Rest ist Lavawüste.
Allgemeine Infos Der Ätna Der Höhe des Ätna beträgt derzeit ca. 3340 m; Umfang (auf ca. 900m ü.N.N.) ca. 120 km; Wegen seiner zahlreichen Flankeneruptionen gilt der Ätna als einer der aktivsten Vulkane der Erde. Da der Magmadruck über die vier aktiven Gipfelkrater städig entweichen kann wird er als "gutmütiger Vulkan" eingestuft.
Infrastruktur < Im Naturpark Ätna gibt es ein gut ausgebautes Wegenetz zwei asphaltierte Straßen. Diese führen zu den beiden Besucherzentren: Etna Nord = Piano Provenzana und Etna Sud = Rifugio Sapienza.
Topographische Karte: TCI 1:50.000 (siehe Kartenseite)
Rifugi
Berghütten
Der Club Alpino Italiano sowie der Club Alpino Siciliano unterhalten einige bewirtschaftete Berghütten und zahlreiche Selbstversorger-Hütten.
Infos: Sizilianisches Hüttenverzeichnis.
Dörfer Randazzo Die regenärmere Westseite ist relativ dünn besiedelt. An der dem Meer zugewandten Ostflanke reiht sich unterhalb der Parkgrenze Dorf an Dorf, dazwischen üppige Gärten und vornehme Villen. Schwarzer Lavastein und barocke Fassaden beherrschen die sehenswerten Orte.
Die
normale
Aktivität
Der Ätna Sie beschränkt sich auf die vier Gipfelkrater: Zentral-, Nordost-, Sudost- und der erst 1968 entstandene "Bocca Nuova". Hier findet eine permanente Entgasung der Magma satt. Dabei wir Schlacke und andere Vulkanischen Materialien, (Asche, Lapili, Lavabomben) ausgeworfen. Ungewöhlich ist die Jahrelange Dauertätigkeit
Die
Eruptionen
click for big Ca. alle 1-3 Jahre kommt es zu sogenannte Flankeneruptionen. Diese werden meist durch Erdbeben verursacht. Es entstehen Spalten bzw. Risse im Vulkanmantel, durch die dann Magma herausquillt. Gut 350 Nebenkrater, die bis zu 250 m aus dem Vulkanrücken herausragen und eigene Namen tragen, sind dabei schon entstanden.
Die
Eruption
2002
Der Ätna Am 28.10.2002 gab es am Ätna eine sehr starke Flankeeruption, mehr als 2 Monate flossen aus mehreren neuen Kratern Lavaströme aus. Dabei wurden u.a. beide Skigebiete total zerstört Bericht mit Fotos
TIPS FOTO BESCHREIBUNG
Circumetnea Circumetnea Mit der privaten Schmalspurbahn von Catania rund um den Ätna. Die Strecke verläuft entlang der Parkgrenze in ca. 900 m Höhe. Vom Küsteort Riposto zurück nach Catania mit der Staatsbahn. Für die Fahrt und Besichtigung einiger Ätna-Dörfer einen ganzen Tag einplanen.
Mountainbike

Rennrad

Tourenrad

Die vielen Lavapisten und Forsttrassen im Park sind ideal, um Siziliens Feuerberg mit dem MTB zu erkunden. Die asphaltierte Höhenstrassen (bis 1900 m) und die Vulkan-Umrundung sind mit ihren moderaten Steigungen ein Eldorado für Touren- und Rennradfahrer.
Wandern Natürlich kann der Parco dell'Etna auch ideal zu Fuss entdeckt werden. Es gibt 8 Naturlehrpfade und zahlreiche Wanderwege. Alle Forstwege und Naturpfade am Etna sind / werden gut gepflegt.
Skitouren Zum Auf- und Abstieg eignen sich besonders die relativ schneesicheren, weiten Nordhänge des Ätna. Ausgangsort: Etna Nord.
Skifahren Am Ätna gibt es zwei attraktive Skigebiete. Im Süden (beim Rifugio Sapienza, 1900m), mit einer Seilbahn und einigen Schleppliften und im Norden (Etna Nord, 1850m) mit zwei 2009 eröffneten 4er Sesselliftbahnen und einige Schleppliften. Naturgemäß ist der Norden schneesicherer.
Ausrüstung Warme, winddichte Funktionskleidung sind auf über 2000 m auch im Sommer Pflicht. Unbedingt auch an Sonnenschutz und ausreichend Flüssigkeit denken! Die scharfkantige Lavabrocken und der feine Lavasand sollten nur mit geeigneten Schuhwerk begangen werden.
Warnung Der Aufstieg zum Kraterrand ist nur bei klarem Wetter und nach Erkundigung der aktuellen Vulkanaktivität zu empfehlen. Die Gefahr am Kraterrand von herausgeschleuderten Material getroffen zu werden, sollte aber auch bei günstigen Verhältnissen nicht unterschätzt werden!
Anfang Dezember 2008 ist ein Fotograf am Ätna ums Leben gekommen. Bericht: http://www.swr.de

« zur Ostküste

 Sizilien Infos Ferienwohnung Literatur Flüge & Mietauto Kontakt