Sizilien-Rad.de Der Südosten
Barocke Prachtstädte und endlose Trockenmauern
  SIZILIEN INTERNET-REISEFÜHRER  
Infos zu dieser Seite:
Die grün umrandeten Fotos können per Mausklick vergrößert werden. Die gelb gerahmten Bilder sind mit einer weiteren Seite hinterlegt.

Reiseroute: Provinzen Siracusa und Ragusa Um die einzigartigen Barock-Städte zu besichtigen, folgen Sie am besten der Bahnlinie Siracusa-Gela. Man sollte mindestens 3 Tage, am besten eine ganze Woche einplanen. Von Siracusa bis Gela sind es ca. 140 km.
Landschaftsbild< San Giorgio - Modica Hinter den flachen, landwirtschaftlich intensiv genutzen, Cappo Pachino steigt die mit tiefen Canyons durchzogene Kalkpatte der MONTI IBLEI auf. Endlos erscheinende Trockenmauern und Johannis-Brotbäumen säumen diese herrliche Weidelandschaft. Höchste Erhebung ist der bewaldete Monte Lauro (990 m).
Barock
8 Städte sind Weltkulturerbe
San Giorgio - Modica Nach dem verherenden Erdbeben von 1693 wurden die Städte mit dem leuchtend gelben Sandstein im Baustil des sizilianischen Barock wieder aufgebaut. Prunkvolle Fassaden mit verspielten Verzierungen, riesige Freitreppen und ein schachbrettartiger Strassenverlauf prägen seitdem viele Ortschaften im Südosten.
Die Küste
lange Sandstrände
Playa Grande Östlich von Siracusa ziehen sich lange Sandstrände im Wechsel mit felsige Agschnitte bis Scoglitti. Die Marina-Orte sind von Ferienhäuser der Stadtbewohner und kleineren Hotels geprägt und deshalb 9 Monate im Jahr wie ausgestorben. Nördlich von Siracusa verschandeln Industriegebiete die einstigen Sumpfgebiete... (mehr)
Die Canyons
zum Hiken und Biken
Cava Grande Reissendes Wasser hat spektakuläre, canyonartige Schluchten in den weichen Kalkstein geschliffen. Üppige Vegetation, kühle Badebecken und Spuren der Vergangenheit gibt es dort unten zu entdecken. Sikuler und Byzantiner haben in grauer Vorzeit tausende Höhlengräber und Felswohnungen in den Stein gehauen.
Rad &
Verkehr





Tourismus
Mandelblühte in den Ibleis Ein dichtes Netz von schmalen, kaum befahrenen Nebenstraßen mit Streckenprofile zum einrollen (entlang der Küste), zum genießen (in den hügeligen Ibleis) und zum wadelstärken (Monte Lauro 990 m). Deshalb ist die Region ideal für Touren- und Rennrad-Fahrer. Mehr als zwanzig Tourenvorschläge mit Skizzen und Höhenprofilen finden Sie in unserem Radführer.

An der Küste ist nur im Hochsommer viel Betrieb, die Barockstädte (Aussnahme Siracusa) werden selbst dann nur von Tagestouristen besucht. Die herrliche Iblei-Landschaft ist für den Tourismus noch wenig erschlossen. Unterkümfte sind aber genügend vorhanden.

Ort Foto Kurzbeschreibung
Siracusa
125.000 Ew.
15 m ü.N.N.
km 0
click for big Das New York der Antike war zweitweise mächtiger als das verfeindete Athen selbst. Heute hat nur die mittelalterliche Altstadt, die Insel Ortygia viel Flair. Etwas ausserhalb kann ein großes Ausgrabungsgeläde mit einem antikem Theater u.v.m. besichtigt werden. Das Umfeld der Provinz-Hauptstadt wurde in den 70iger Jahren mit Industrie Gebieten verschandelt.
Fontane Bianche
32 Ew.
25 m ü.N.N.
km 15
click for big Um eine nette Sandbucht scharen sich einige Clubhotels - sonst gibt es bis auf den Bus nach Siracusa keinerleih Infrastruktur. Die seelenlose Küstenansiedlung erwähnen wir nur, weil sie vor Ort bestens ausgeschildert ist und auch in vielen Reiseführern genannt wird.
Noto
24.000 Ew.
150 m ü.N.N.
km 29
Noto Barocke Baukunst wohin das Auge blickt, ohne zu erdrücken, eher beschwingend und einfach zum Staunen! Wurde 1989 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen.
Palazzolo Acreide
9.000 Ew.
700 m ü.N.N.
km 29 (*)
Palazzolo Acreide Eine weitere Perle des Barock - etwas oberhalb der Ortschaft das antike Acreide - 3000 Jahre Geschichte und eine herrliche Aussicht. (* Im Inland - nicht auf der Küstenroute)
Cava Grande del Cassibile
Riserva Naturale
km 35
Cava Grande del Cassibile Der eindrucksvollen, 250 m tiefen Canyon mit seinen 80.000 Höhlengräbern, der einzigartigen Botanik und den herrlich erfrischenden Badeseen kann von oben bestaunt, aber nur zu Fuß entdeckt werden.
Modica
50.000 Ew.
380 m ü.N.N.
km 68
San Giorgio - Modica Im Herzen der Monti Iblei- zwei sehr gegensätzlichen Stadtteilen - Modica Alta und Modica Bassa. Üppiger Barock, verwinkelte Treppenwege und zwei der schönsten Barock-Kirchen Siziliens - San Giorgio und San Pietro. Ein Erlebnis für sich ist die abendliche Passegiata in Bassa.
Unser Unterkunfts-Tip: I tetti di Siciliando.
Ragusa
70.000 Ew.
500 m ü.N.N.
km 84
Ragusa Ibla Provinzhauptstadt mit den drei Gesichtern - hoch über Ragusa steht üppigster Barock in einem rechtwinkligen Straßensystem, durch eine tiefe Schlucht von der modernen Wohnstadt getrennt, weit unten auf einem Hügel das mittelalterlich / barocke Ragusa Ibla - malerisch verwinkelt und ebenfalls ein barocker Kunstgenuss.
Donnafugata
(Castello)
340 m ü.N.N.
km 90
Donnafugata Das durch den Roman "Der Leopard" von Giuseppe Tomasi berühmt gewordene Ferien-Schloss des Baron Corrado Arezzo ist eine verspielte Nacharmung diverser Baustille. Ob Kitsch oder Kunst - die Besichtigung lohnt scon allein wegen der herrlichen Lage, dem schattigen Garten und der Trattoria. Zudem gibt es eigene Bahnstation.
Hotels, B&Bs Hotels online aussuchen, vergleichen und buchen können Sie bei Venere
Weiter ins Inland Siziliens click to enlarge Das "andere" Sizilien überrascht mit einer unglaublichen Weite, aber auch mit sehenswerten Städten und Kulturstätten wie den Mosaiken der römischen Villa Casale mit den berühmten Bikinimädchen, der Keramikstadt Caltagirone u.v.m.
 Sizilien Infos Ferienwohnung Literatur Flüge & Mietauto Kontakt