sizilien-rad.de
 
 
Trinacria
Radfahren Sizilien Infos Kultur Naturparks Touren Strände Trekking
 
Parco dei Nebrodi SIZILIEN REISEFÜHRER

Nebrodi Eine Insel auf der Insel: Der größte Naturpark der Insel ist eine langgezogene, meist dicht bewaldete Bergkette, die von der Nordküste steil bis 1800 Hm ansteigt. Oben nicht schroff, sondern abgerundet - meist mehr Kamm als Gipfel. Ausgedehnte Laubwälder, hochgelegenen, grünen Weiden, viele Quellen und kleine Bachläufe die sogar einige kleine Gebirgsseen speisen - viele Tier. Der Hauptkamm verläuft parallel zur Nordküste, die Nebentäler in Nord-Süd Richtung, höchste Erhebun ist der Monte Soro (1847 m).
Geografie: Nordküste Sizilien
Provinzen: Catania, Enna, Messina
Größe: 85.587 ha
Offiziele Homepage: www.parcodeinebrodi.it
Städte: Acquedolci, Alcara Li Fusi, Bronte, Capizzi, Caronia, Cerami, Cesarò, Floresta, Galati Mamertino, Longi, Maniace, Militello Rosmarino, Mistretta, Raccuja, Randazzo, San Fratello, San Marco d'Alunzio, San Teodoro, Sant'Agata di Militello, Santa Domenica Vittoria, Santo Stefano di Camastra, Tortorici, Troina, Ucria
Geologie: Die Nebrodi ist der sanfte, mittlere Teil des sizilianischen Apennin. Der Hauptkamm verläuft parallel zur Siziliens Nordküste. Westlich schließt das Madonie-Gebirge - östlich das Peloritani-Gebirge an. Diese geologische Fortsetzung des italienischen Apennin, entstanden wie dieser durch die Kollision der Europäischen und der Afrikanischen Erdplatte.
Pflanzen: Ausgedehnte Buchen-, Stein- und Korkeichenwälder, Kastanien, Hagebutten und Pistazien-Sträucher, Bergwiesen und Weideland. In den ausgedehnten Laubwädern wachsen viele Pilze - ausreichend Wasser ist besonders im Frühjahr und Herbst vorhanden.
Tiere: Einst Reich der Rehe (sowie auch der Steinböcke und der Gemsem), die Nebrodi (aus dem griechischen nebros, Reh) bilden noch heute den reichsten Teil Siziliens an Tiervorkommen. Pferde, schwarzen Wildschweine, Ziegen laufen frei im Park herum, dazu viel Weidevieh, Vogelarten ...
Nebordi Kalender 2006 Tourismus ist kaum vorhanden, owohl die Parkverwaltung engagiert einen sanften Tourismus anstrebt und mit sehr ansehlichen Flyern und einer atraktiven Internetseiten wirbt. Als Werbemittel wurde der beliebte Kalender des Naturparks 2006 mit den Titel "Natura in bellezza" herausgegeben.
Die Dörfer Liegen alle am Parkrand. In den relativ ursprüngliche Hirtendörfer gibt es viele Landwirtschaftliche Produkte. Idealer Ausgangspunkt für Touren ist z.B. das auf 1275 m gelegene Floresta oberhalb von Randazzo.
Infrastruktur: Drei herrliche Paßstraßen in NS-Richtung, ein aussichtsreicher Höhenweg entlang der Kammlinie in OW-Richtung, jede Menge Forststrassen und Hirtenpfade. Weitgehend gut Beschildert - also ein ideales Gebiet zum wandern und mountainbiken!
Wandern: Es gibt ein ausgedehntes, markiertes Wegenetz, aber auch viele Hirtenwege. Mit Hilfe der tophografischen Wanderkarte 1:50.000 ist die Orientierung relativ einfach. Der Fernwanderweg Sentierio Italia quert ebenfalls die Nebrodi.
Mountainbike: Neben dem Naturpark des Ätna, dem Naturpark der Madonie sind die Nebrodi nach unserer Meinung das schönste und weitläufigste MTB-Gebiet auf Sizilien. Bei unserer Transsizilien Tour biken wir 2 ganze Tage durch das Nebrodi-Gebirge.
Radtouren + Rennrad Drei einsame Paßstraßen mit langen Anstiegen und zahllosen Serpentinen (0-1600 Hm). Zum "Wadel stärken" können diese zu tollen Runden kombiniert werden. Dabei sind die Steigungen durchwegs moderat, der Verkehr fast gleich Null. Zwei Pässe sind in unseren Sizilien Radführer mit Höhenprofilen detailiert beschrieben.

SIZILIEN-RAD.de. > Regionen > Nordküste > Naturpark Nebrodi Kontakt