SEGESTA - Provinz Trapani SIZILIEN-RAD.de 
Der Tempel von Segesta gehört neben dem Concordia-Tempel von Agrigento zu den besterhaltenen griechischen Kultstätten Siziliens. Die dorische Ringhalle wurde nach klassischen Idealen nicht von Griechen sondern von Elymer vermutlich in der Mitte des 5. Jh v. Chr. begonnen.   Einmalig ist, dass der nie fertiggestellt wurde und damit Einblick in die Entstehung eines Tempelbaus gewährt. Neben der fehlenden Cella und Dach sind alle Bauteile noch von einer ca. 1 Zoll starke Schutzschicht geschützt, die erst nach der Fertigstellung abgeschlagen werden sollte.
Herrliche Lage
36 dorische Säulen
Klass. Grundriss 2:3
Somit haben die Säulen (6 x 14) keine Kanelluren und auch die Steinnasen am Unterbau, an denen zum Transport notwendige Seile befestigt wurden, sind nicht abgeschlagen.   Das Theater von Segesta zählt neben denen von Syracusa und Taormina zu den schönsten seiner Epoche. Die untersten 20 Sitzreihen blieben sehr gut erhalten, das Bühnengebäude fehlt.
Keine Kanelluren
Steinnasen
Monte Scorace Blick

zur Sizilien-Karte Öffnungszeit: von 9 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang
Eintrittspreis: 4,50 Euro
Besichtigung im Umfeld: Terme di Segesta


Sizilien-rad.de > Regionen > Provinz Trapani > Segesta © Helmut Walter