Tempio di Selinunte SIZILIEN-REISEFÜHRER 
Eine der großen Griechstädte Siziliens wurde noch in der vorrömischen Zeit (um 250 v. Chr.) zerstört. Säulenreste liegen wie eine künstlich Kulisse in der weitläufigen Hügellandschaft direkt hinter der Küste. Zwei der Tempel wurden aus orginal Teilen wieder aufgerichtet. Da den Tempel kein eindeutiges Heiligtum zugeordnet werden konnte, sind sie mit Buchstaben benannt worden.   Europas größter Archäologischer Park (über 4 qkm) hat seinen Eingang bei dem kleinen Küstenort Marinella. Seit 1993 verhindert eine küstliche Düne entlang der Zufahrt den Gratis-Blick auf die Tempel und auf die riesigen Säulentrommeln. Die Steine der kleineren Gebäude wurden nach der Zerstörung als Steinbruch geplünder.
Tempel E
Selinunte
Tempel E
Der Namen der Stadt wurde von "selion" abgeleitet, dem wilden Sellerie, der auf dem salzhaltigen Boden prächtig gedeiht. Das Sellerieblatt schmückte auch die Münzen von Selinunte. Die Sellerie-Pflanze hatte in der Antike kultische Bedeutung, diente als Grabbeigabe und als "Stärkungsmittel" in allen Lebenslagen.   Besichtigung: Wer ausreichen Trinken, Essen und auch Badesachen dabei hat, kann in Selinunte und dem angrenzenden Strand locker einen ganzen Tag verbringen.
Tempel E, F, G (im Eingangsbereich): Tempel E wurde weitgehen wieder-aufgerichtet. Tempel G, mit 50x110m einer der größten der Antike, ist ein Chaos von Säulentrommeln.
Akropolis
Sandstrand
Tempel G
Die Akropolis liegt etwa 1,5 km von E-F-G entfernt (Fahrstraße / auch per Bus) auf eien ca. 40 m hohen Hügel über dem Meer. Von den heute versandeten Hafenanlagen ist nichts mehr zu sehen. Neben der Akropolis steht der halbwegs aufgerichtete Tempel C (14 von 42 Sälen), und die Trümmer von Tempel D.   Jenseits des Fiume Modione findet man die Mauerreste des Demeter-Heiligtums, die selinunte in der Antike zu einem viel besuchten Wallfahrtsort machten. Die eigentliche Wohnanlagen lagen landeinwärts auf einen Hochplateau und sind noch nicht ausgegraben.

günstige Flüge & Mietwagen

zur Sizilien-Karte • Anfahrt: A 29 Palermo - Mazara del Vallo, Ausfahrt Salemi
• Diashow: 15 Bilder / 400x300 Pixel
• Provinz: Trapani (Westsizilien)
• Entfernung: Trapani=61 km, Palermo=68 km
• Buch-Tipp: Die Griechen in Süditalien
Amazon Link


Sizilien-rad.de > Regionen > Westsizilien > Selinunte © Helmut Walter