Sizilien Online Reiseführer

Tipp: Für die Reiseplanung sollte man sich unbedingt die Topografie der Insel genau ansehen.

Der Zeitaufwand für eine Fahrt von A nach B wird nicht nur von der Entfernung bestimmt sondern besonders von den oftmals sehr kurvenreichen Bergstrassen!

Wir haben Sizilien in sechs Reise-Regionen unterteilt, die vom Landschaftsbild, der Küste und den Sehenswürdigkeiten sehr unterschiedlich sind. Zu Sizilien gehören auch die Liparischen Inseln, die wegen Ihrer Einzigartigkeit auf einer extra Seite beschrieben sind.


Die Ostküste

Die Küste läßt sich in drei sehr unterschieliche Abschnitte einteilen. Von Messina bis Taormina eine herrliche Steilküste, in der Mitte läuft der Ätna sanft zum Meer aus und südlich die Ebene von Catania. Taormina und der Ätna sind eigentlich ein Muß, aber auch Catania und Siracusa zählen zu den Highlights der Insel. (mehr)


Der Südosten

Barocke Prachtstädte, tiefe Schluchten und von endlosen Trockenmauern gezäumte Weideflächen prägen das Landschaftsbild der Monti Iblei. Die Küste biete schöne, lange Sandstrände und ein sehr fruchtbares Hinterland, dass wegen der riesige Gewächshaus-Anlagen touristisch nicht überall attraktiv ist. (mehr)


Die Südküste

Lange, wunderschöne Sandstrände die teilweise touristisch nicht erschlossen sind wechseln mit felsig und meist unzugänglichen Küstenabschnitten. Das Hinterland ist sehr karg und trocken. Die Landwirtschaft wird von Oliven und Weinanbau geprägt. Hightlight sind neben den Tempfelanlagen von Agrigento und Selinunt die Kreidefelsen der Scala dei Turki. (mehr)


Der Westen

Die Küste zwischen Trapani und Marsala wird von flachen Salinen, Lagunen und vorgelagerten Insel bestimmt. Nördlich von Trapani vereinzelte, schroffe Felsklötze; im Landesinneren weites Hügelland das zur West- und Südküste flach ausläuft und mit riesigen Wein- und Olivenfelder kultiviert ist. Touristisch ist der Westen Siziliens nur wenig erschlossen, aber es lohnt sich sehr... (mehr)


Das Inland

Wer Sizilien kennen lernen möchte sollte unbedingt die bemerkenswerte Weite und Stille dieser bis zu 1000 Meter aufsteigende Hügellandschaft entdecken. Das Inland änderst sein Aussehen stark mit den Jahreszeiten. Mit Beginn der ersten Regenfälle im Herbst, färbt sich das Landschaftsbild grün. Ab März steht das Getreide im vollen Korn. Von Juni bis November... (mehr)


Die Nordküste

Großteils wird die Küste zwischen Palermo und Messina von dem steil ansteigenden Sizilianischen Apennin bestimmt. Dieser ist in die Gebirgsgruppen der Madonie, Nebordi und Peloritani unterteilt, die alle einen ganz eigenen Charakter habe. Kulturelle-Highlight sind Palermo und Cefalù, sehr lohnend ein Abstecher zu den Liparischen Inseln, zur Keramik-Stadt Santo Stefano... (mehr)


Die Liparischen Inseln

Die sieben Vulkan-Inseln liegen vor der Nordküste Siziliens und sind eigentlich einen eigenen Urlaub wert. Besonders Vulcano ist aber auch für eine Tagesausflug geeigent. Für Stromboli sollte man dagegen mindestens zwei Tage einplanen... (mehr)